Einbruchmeldeanlagen:

Unsere Anlagen werden gefördert.

bis zu 1500.- Euro von der KFW.


„Einbrecher lassen sich allein durch mechanische

Lösungen an Fenster und Türen nicht aufhalten“

 

Einbrecher in Deutschland schlagen immer häufiger zu: Laut Polizeilicher Kriminalstatistik wurde im vergangenen Jahr 149.500 Mal in Häuser und Wohnungen eingebrochen – ein Rekordhoch. Mechanische Sicherheitstechnik wie Fensterschlösser und Querriegel allein helfen laut Telenot-Sicherheitsexperten Alexander Kurz nur bedingt. „Einen wirksamen Schutz, der zudem sicherstellt, Einbrechern nicht in die Hände zu laufen, bietet nur eine Kombination aus Mechanik und elektronischen ,Aufpassern’ vom Fachmann, die im Notfall Alarm schlagen.“

 

Statistisch gehen Langfinger alle drei Minuten in Deutschland auf Beutezug. 2013 waren es mit 149.500 Einbruchdiebstählen 3,7 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Einer der Spitzenreiter ist Baden-Württemberg. Hier kamen die Täter fast ein Drittel häufiger als 2012. Aufgeklärt wird nur ein Bruchteil der Taten, im Bundesdurchschnitt gerade mal 15,5 Prozent.

Quelle: www.telenot.de



Brandmeldeanlagen:


Bei Brand schlagen sie lautstark Alarm und können so nachweislich Leben retten und Sachwerte schützen: Die zertifizierten Rauchwarnmelder von Telenot, einem der führenden Hersteller elektronischer Sicherheitstechnik und Alarmanlagen. Wahlweise gibt es sie als Stand-Alone-Melder oder Modelle, die sich zusätzlich per Kabel oder Funk an eine Gefahrenmeldezentrale im Gebäude anschließen lassen. Je nach Sicherheitsanforderungen und individuellen Vorstellungen können Häuser und Wohnungen so mit den passenden „Lebensrettern an der Decke“ ausgestattet werden.

Quelle: www.telenot.de